Vornamen der Neugeborenen 2020

Die Hitliste der Vornamen Neugeborener wird im Jahr 2020 von Marie und Jakob angeführt. Das zeigt eine Auswertung der jeweils ersten Vornamen (in Originalschreibweise, ohne Sonderzeichen) aller in diesem Jahr geborenen 40.669 Mädchen und 42.934 Buben. Für Mädchen wählten die Eltern 734 Mal (1,8%) den Namen Marie, für Buben 794 Mal (1,8%) den Namen Jakob. Marie erreicht bei den Mädchen erstmals Rang 1. Sie rückte gleich drei Plätze gegenüber dem Vorjahr nach oben und ist damit die Top-Aufsteigerin des Jahres 2020. Auch bei den Knaben landet mit Jakob ein neuer Name erstmals ganz vorne in der Liste der beliebtesten Vornamen. Er war einer der drei Top-Aufsteiger (neben David und Leon), die sich gegenüber dem Vorjahr jeweils um zwei Plätze verbesserten. Emma und Laura sowie Paul rutschen dagegen jeweils um drei Plätze ab. Unter den beiden Top-Namen des aktuellen Rankings stieg Marie 2009 auf Platz 8 in die Liste der zehn meistvergebenen Mädchenvornamen ein, wo sie Jahr für Jahr beliebter wurde. 2016 und 2017 erreichte sie jeweils Rang 3 Jakob erreichte erstmals Rang 10 im Jahr 2010 und rangierte in Folge immer unter den Top 10 (außer 2012: Rang 11) bzw. 2015, 2018 und 2019 auf Rang 3.

In der Hitliste der Mädchennamen 2020 folgen nach Marie auf Rang 2 Anna, die seit 1991 in den Top 10 ist und seit 1996 Top-3-Plätze erreicht, davon 13 Mal Platz 1, und auf Rang 3 Emilia, womit beide gleich beliebt wie im Jahr davor sind. Auf Rang 4 folgt Emma, die um drei Plätze im Vergleich zum Vorjahr abrutschte. Rang 5 und Rang 6 belegen Mia und Lena, wie im Jahr davor. Auf Rang 7 folgt mit Lea eine weitere Top-Aufsteigerin (2019: Rang 9). Rang 8 belegt Johanna, die gleich beliebt wie 2019 ist. Auf Rang 9 folgt mit Sophia die dritte Top-Aufsteigerin, die im Vergleich zum Vorjahr zwei Plätze nach oben kletterte. Laura auf Rang 10 rutschte um drei Plätze im Vergleich zu 2019 ab.

Die Hitliste der Bubennamen 2020 wird nach Jakob auf Rang 2 von David fortgesetzt, der damit um zwei Plätze im Vergleich zum Vorjahr aufstieg. Auf Rang 3 folgt mit Maximilian der Vorjahressieger. Rang 4 belegt Felix, ein Platz besser als im Vorjahr. Auf Rang 5 folgt Paul, der um drei Plätze im Vergleich zum Vorjahr abrutschte. Rang 6 nimmt Elias ein, wie schon im Jahr 2019. Auf Rang 7 landet Jonas, der einen Platz im Vergleich zum Vorjahr aufstieg. Mit Leon folgt auf Rang 8 der dritte Top-Aufsteiger (2019: Rang 10). Auf Rang 9 folgt Lukas, der damit um zwei Plätze schlechter als im Vorjahr abschnitt. Rang 10 belegte mit Tobias ein Wiedereinsteiger in die Top 10 (2019: Rang 11, davor durchgehend seit dem Jahr 2000 (Rang 9) in den Top 10).

In der Hitliste der Vornamen werden die jeweils ersten Vornamen in Originalschreibweise ohne Sonderzeichen gereiht. Diese Ergebnisse stehen für alle Vornamen, die seit 1984 mindestens zwei Mal vorgekommen sind, regional bis auf die Ebene der politischen Bezirke gegliedert in einer interaktiven Karte zur Verfügung.

Für die Statistik der Vornamen hingegen werden Namen gleicher Herkunft zusammengefasst und die jeweils häufigste Schreibweise der etymologisch zusammengefassten ersten Vornamen verwendet. Nach dieser Methode ergibt sich ein anderes Ranking der beliebtesten Vornamen als in der Hitliste: Bei den Mädchen ist 2020 Anna der häufigste Vorname, auf Rang 2 folgt Marie und auf Rang 3 Sophie. Bei den Bubennamen steht Lukas an erster Stelle, gefolgt von Elias auf Rang 2 und Jakob auf Rang 3.

Informationen zur Methodik, Definitionen:

Die Daten über Vornamen Neugeborener basieren auf Meldungen der Standesämter Österreichs über Lebendgeborene ("Anzeige der Geburt"), welche seit 1. November 2014 aus dem Zentralen Personenstandsregister übermittelt werden. Von 1984 bis 2009 wurden die jeweils ersten Vornamen der Babys mit österreichischer Staatsbürgerschaft erhoben. Ab 2010 sind die jeweils ersten Vornamen aller Babys unabhängig von ihrer Staatsangehörigkeit enthalten. Ab 2015 werden neben in Österreich stattfindenden Geburten auch im Ausland geborene Babys von Müttern mit Hauptwohnsitz in Österreich erfasst. 
Für die Hitliste der Vornamen werden die jeweils ersten Vornamen in Originalschreibweise ohne Sonderzeichen verwendet. Um gleichlautende Vornamen mit unterschiedlichen Sonderzeichen zusammenführen zu können, werden diese normalisiert, d. h. auf einfache ASCII-Zeichen zurückgeführt (transkodiert). 
Für die Statistik der Vornamen wird die jeweils häufigste Schreibweise der etymologisch zusammengefassten ersten Vornamen für den gesamten Zeitraum von 1984 bis 2020 verwendet. Die etymologische Zusammenfassung von Vornamen gleicher Herkunft erfolgt gemäß der Liste der Vornamenvarianten.

LISTE DER VORNAMEN - Original-Schreibweise ohne Sonderzeichen

Ergebnisse im Überblick: Beliebteste Babynamen 1984-2020 in Österreich - Original-Schreibweise ohne Sonderzeichen
Liste der 60 häufigsten Vornamen 1984-2020 in Österreich - Original-Schreibweise ohne Sonderzeichen
Liste der 60 häufigsten Vornamen 2010-2020 nach Bundesland - Original -Schreibweise ohne Sonderzeichen

STATISTIK DER VORNAMEN - Etymologisch zusammengefasst

Ergebnisse im Überblick: Beliebteste Babynamen 1984-2020 in Österreich - Etymologisch zusammengefasst
Statistik der 60 häufigsten Vornamen 1984-2020 in Österreich - Etymologisch zusammengefasst
Statistik der 60 häufigsten Vornamen 2010-2020 nach Bundesland - Etymologisch zusammengefasst

VORNAMENLISTE und VORNAMENVARIANTEN

Liste aller jemals vergebenen ersten Vornamen 1984-2020
Liste der Vornamenvarianten 2020

Infografik_



Guglgasse 13, 1110 Wien 
Tel.: +43 1 71128-7070 
FAX: +43 1 71128-7728 
info@statistik.gv.at 
Öffnungszeiten: Mo - Fr 9.00 - 16.00 Uhr