Aquakulturproduktion 2020

Die Bundesanstalt Statistik Österreich ist aufgrund der Verordnung des Bundesministers für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft, BGBl II Nr. 344/2012 idgF verpflichtet, eine jährliche Erhebung der Aquakulturproduktion durchzuführen. Diese Erhebung ist im gesamten Europäischen Wirtschaftsraum nach einheitlichen Kriterien vorzunehmen und basiert auf der Verordnung (EG) Nr. 762/2008 des Europäischen Parlaments und des Rates über die Vorlage von Aquakulturstatistiken durch die Mitgliedstaaten.

Zur Auskunftserteilung und Mitwirkung bei dieser Erhebung bzw. an der Feststellung des/der neuen Auskunftspflichtigen sind sämtliche, auch ehemalige Bewirtschafterinnen und Bewirtschafter von Aquakulturanlagen oder deren Beauftragte verpflichtet. Die Unternehmensauswahl erfolgte auf Basis der Registrierung im Verbrauchergesundheitsinformationssystem – VIS, basierend auf der Aquakultur-Seuchenverordnung, BGBl. II Nr. 315/2009. Wir ersuchen Sie, nicht mehr zutreffende Stammdaten richtig zu stellen (Name, Adresse etc.). Die erforderlichen Erhebungsunterlagen ergingen postalisch an sämtliche Bewirtschafterinnen und Bewirtschafter von Aquakulturanlagen.

Elektronischer Fragebogen

Die Erhebung zur Aquakulturproduktion kann online mit der Applikation eQuest-Web durchgeführt werden. Die erforderlichen VIS Web Zugriffsdaten wurden postalisch zugestellt. Beim erstmaligen Einstieg ins VIS Web müssen Sie das Passwort ändern. Nähere Informationen dazu finden Sie auf der VIS Homepage.

fragebogen_button

fragebogen_button

  • Der Webfragebogen ist direkt online auszufüllen, es ist kein Herunterladen erforderlich.
  • Ein ausführliches integriertes Hilfesystem bietet Hilfestellung direkt beim Ausfüllen des Fragebogens.
  • Bereits bei der Eingabe der Daten werden gezielte Prüfungen vorgenommen und unplausible Eintragungen mittels Warn- und Fehlerhinweisen kenntlich gemacht. Das erspart den Auskunftspflichtigen zeitraubende Rückfragen seitens der Bundesanstalt Statistik Österreich.
  • Die Ausfüllarbeit kann jederzeit unterbrochen und zu einem späteren Zeitpunkt fortgesetzt werden. Generell ist darauf zu achten, dass die eingegebenen Daten regelmäßig gespeichert werden, um einem Datenverlust vorzubeugen.
  • Bitte beachten Sie, dass durch die alleinige Eingabe und Speicherung der Daten, diese noch nicht an die Bundesanstalt übermittelt wurden. Erst nach „Fragebogen melden“ und den Erhalt der damit einhergehenden Sendebestätigung gilt der Fragebogen für das System der Bundesanstalt als übermittelt. Die Sendebestätigung wird dabei als PDF-Datei geöffnet und kann ausgedruckt bzw. auf ihrem PC gespeichert werden. Bitte beachten Sie auch, dass nach der ordnungsgemäßen Übermittlung des Fragebogens an die Bundesanstalt, dieser nicht mehr zugänglich ist!

Meldefrist

Sie werden ersucht, den Fragebogen bis spätestens 14. Oktober 2021 auszufüllen und (auch im Falle einer Leermeldung) an die Bundesanstalt Statistik Österreich zu retournieren.

Auskunftspflicht

Gemäß der o. g. Verordnung sowie § 9 des Bundesstatistikgesetzes 2000 (BGBl. I Nr. 163/1999 idgF) besteht Auskunftspflicht! Die Daten sind somit rechtzeitig, vollständig und wahrheitsgetreu anzugeben. Die erhobenen Daten unterliegen der Geheimhaltung gemäß § 17 des Bundesstatistikgesetzes 2000. Eine Verwendung für steuerliche Zwecke ist ausgeschlossen.

Datenschutz

Umfangreiche Datenschutzinformationen zu dieser Erhebung finden Sie auf unserem Datenschutzblatt (PDF, 30 KB). Das Statistikgeheimnis und der Schutz Ihrer persönlichen Daten zählen zu unseren wichtigsten Grundsätzen, dazu sind wir durch das Bundesstatistikgesetz 2000 und das Datenschutzgesetz (BGBl. I Nr. 165/1999 idgF) verpflichtet.

Erhebungskriterien

Im Fragebogen sind für das Kalenderjahr 2020 folgende Daten zur Aquakulturproduktion anzugeben:

  • Speisefischerzeugung (vermarktete Menge und Erlöspreis)
  • Erzeugung aus Brut- und Aufzuchtanlagen (vermarktete Menge an Laich bzw. Jungfisch)
  • Strukturdaten der Aquakulturanlagen

Im Falle einer Leermeldung (kein Verkauf von Fischen oder Fischprodukten) ist der Fragebogen mit einem entsprechenden Vermerk zu versehen und anschließend zu retournieren.

Begriffsbestimmungen und Erläuterungen

  • Aquakultur ist die Aufzucht oder Haltung von Wasserorganismen (Fische, Krebse, Garnelen etc.) mit entsprechenden Techniken mit dem Ziel der Produktionssteigerung über das unter natürlichen Bedingungen mögliche Maß hinaus; die betreffenden Organismen bleiben während der gesamten Aufzucht oder Haltung, einschließlich Ernte bzw. Fang, Eigentum einer natürlichen oder juristischen Person bzw. Gegenstand von Rechtsansprüchen aus vertraglichen Verpflichtungen (z.B. im Zusammenhang mit dem Besatz von Wildgewässern). Hinweis: Dem gegenüber sind Wasserorganismen, die von der Allgemeinheit mit oder ohne entsprechende Lizenzen als jedermann zugängliche Güter genutzt werden können, der Fischerei zuzurechnen und somit nicht Gegenstand dieser Erhebung.
  • Aquakulturproduktion bezeichnet die unter den zuvor genannten Umständen produzierte Menge an Fischen, Krebsen, Garnelen etc., die verkauft bzw. abgegeben wurde (lebend, roh oder veredelt). Hinweis: Mengen zur Selbstversorgung, Handelsware (Zu- und unmittelbarer Weiterverkauf) sowie Erträge aus der Fischerei (inkl. Anglerwesen/Sportfischerei) zählen nicht zur Aquakultur-produktion und sind somit von der Erhebung ausgenommen!
  • Definitionen und Erläuterungen stehen Ihnen unter Anhänge II (PDF, 76 KB; wie bereits postalisch übermittelt) zur Verfügung.
  • Für zusätzliche Informationen bzgl. weiterer Fischarten, folgen Sie bitte dem Link zur FAO-Fischartenliste (siehe dort unter: „Download the list / Download“).

Für Ihre Mithilfe dürfen wir uns recht herzlich bedanken und stehen Ihnen für allfällige Fragen telefonisch von Montag bis Freitag in der Zeit von 9 bis 15 Uhr oder via E-Mail gerne zur Verfügung.

Kontakt:

DI Martina Wiesinger 
Tel.: +43 1 71128-7959 
FAX: +43 1 493 43 00

DI Johanna Reiter 
Tel.: +43 1 71128-8291 
FAX: +43 1 493 43 00